PSYCHOTHERAPIE > HÄUFIGE FRAGEN

 

Wie lange dauert die Psychotherapie?

Dies hängt von der jeweiligen Problemlage ab und was sie verändern möchten. Manchmal reichen wenige Stunden zur Neuorientierung. Ich biete keine Wundertherapie an. In unserer Zeit der „schnellen“ Lösungen bedeutet Psychotherapie, dem eigenen Wesen und damit dem Wesentlichen mehr Raum zu geben. Wenn sie grundlegende Verhaltensmuster verändern wollen oder bereits eine psychische Erkrankung ihre Lebensqualität beeinträchtigt kann der Prozess ein Jahr oder länger dauern. Sie bestimmen was sie verändern möchten, in welchem Tempo und wann es genug ist. „Auch wenn Sie am Grashalm ziehen, wächst er nicht schneller“.

 

Wie soll ich das zeitlich oder finanziell schaffen?

Sie setzten Ihre Prioritäten. Psychotherapie soll immer in den Alltag integrierbar sein. Um Verhaltensmuster zu ändern empfehle ich anfangs wöchentliche Settings (50min), wenn das Muster erkannt ist und die Umsetzung der Veränderung gut klappt 14tägig oder monatlich. Bei psychischen Erkrankungen zahlt Ihnen rückwirkend die Krankenkassa 21,80 € pro Sitzung. Es gibt auch voll bezahlte Krankenkassaplätze, diese habe ich nicht. Siehe dazu: www.oebvp.at/informationen_interessierte

 

Nur Verrückte gehen zum Psych… – bin ich auch verrückt?

Mir begegnen Verrückte im Alltag, nicht in meiner Praxis. Wenn Sie sich entscheiden in Psychotherapie zu gehen, zeigt dies von Stärke. Es zeigt, dass Sie die Verantwortung für Ihre Lebensgestaltung übernehmen und somit sind sie am richtigen Weg und nicht „ver - rückt“.

 

Wieso soll ich mit einer Fremden meine Probleme besprechen?

Eine therapeutische Beziehung ist eine bezahlte Arbeitsbeziehung. Es geht darin um IHRE Bedürfnisse und IHRE Anliegen. In einer privaten Beziehung stehen beiderlei Interessen im Raum wodurch Neutralität Ihrem Interesse gegenüber nicht gegeben ist, sowie gibt es keine Verschwiegenheit. Ich bin zu Verschwiegenheit vom Gesetz her verpflichtet und da es keine privaten Interessen von meiner Seite her gibt kann ich Ihnen Ihre Situation neutral rückspiegeln. Durch die jahrelange therapeutische Ausbildung und Erfahrung habe ich gelernt wie ich andere auf IHREM INDIVIDUELLEM Weg unterstützen kann. Sie bleiben autonom. Es ist Ihre Entscheidung was und wie sie es in ihrem Alltag umsetzen.